Navi
Tag der Lehre

Den Nachwuchs begeistern

Ing Nigl
Mit der Lehrlingsoffensive wirbt die Österreichische Post um jungen Nachwuchs für die Post von morgen. Die Auszubildenden will die Post dabei mit zwei Dingen überzeugen:
mit einer veränderten Ansprache, die auf junge Menschen zugeschnitten ist, und mit neuen Lehrberufen, die über die bisherigen Berufsbilder hinausgehen. Mit Lehrberufen wie beispielsweise in der Nah- und Distributionslogistik oder der Applikationsentwicklung will die Österreichische Post junge Köpfe für das zukünftige Arbeiten bei der Post ausbilden. Die vielfältigen wie attraktiven Entwicklungsmöglichkeiten in einem etablierten Konzern wie der Post machen das Unternehmen auch
für die Generationen Y und Z als Arbeitgeber interessant.

UM DIE BESTEN WERBEN
Für das Gewinnen neuer Mitarbeiter steht die veränderte Ansprache im Fokus der Post. Sie stellt sich auf die Kommunikationsformen potenzieller Bewerber ein und variiert die Personalsuche je nach ausgeschriebener Position. Für die Ansprache von Berufseinsteigern wählt die Österreichische Post die Kommunikationskanäle der jungen Generation – die sozialen Medien. Denn außerhalb dieser Kanäle ist ihre Aufmerksamkeit nur schwer
zu gewinnen, das hat die Post verstanden und geht deshalb neue Wege. So werden Jugendliche mit hippen YouTube-Videos unter dem Motto „Endlich haben, was dir wichtig ist“ abgeholt und auf die Lehrberufe der Post neugierig gemacht.

Welche Anforderungen stellt die Post an BewerberInnen?
Ing. Nigl: „Wir stellen die Anforderung, dass jemand bei uns arbeiten möchte, den Job interessant findet und sich mit dem Unternehmen identifiziert. Wir bieten natürlich nicht nur Jungen Jobs an, sondern auch Älteren, Frauen, Männern und Menschen verschiedener Nationalitäten – da gibt es keine Barrieren. Unser Leitsatz ist: Wir alle sind die Post. In der Gemeinschaft ist man stark und kann sich auch weiterentwickeln.“

Lehrlinge der Österreichischen Post

Aleyna, Rapheal und Zoe sind Lehrlinge aus dem Bereich Einzelhandel, Nah- & Distributionslogistik und E-Commerce.
 

Mein Job gefällt mir sehr gut!

Natali Wattens Natali | Filiale Wattens
Ich, Natali Skerjanc, arbeite in der Postfiliale 6112 in Wattens und bin ab September 2019 im dritten Lehrjahr. Mein Job gefällt mir sehr gut, da ich jeden Tag etwas Neues lerne, meine Tätigkeiten sehr abwechslungsreich sind und die Teamarbeit in unserer Filiale gut funktioniert. Den großen Kundenkontakt in unserem Postamt schätze ich sehr, deshalb habe ich viel Freude an meiner Arbeit.

Der Beruf Eines Einzelhandelskaufmannes mit Schwerpunkt Telekommunikation ist ein sehr vielseitiger.

Michael Schwaz Michael | Filiale Schwaz
Der Beruf Eines Einzelhandelskaufmannes mit Schwerpunkt Telekommunikation ist ein sehr vielseitiger. Um seine Kunden optimal bedienen zu können ist allerlei Fach-, und Allgemeinwissen notwendig. Man lernt nie aus, da die Post, Kunden mit verschiedensten Anliegen und Bedürfnissen mit allerlei Produkten ausstattet, die Ihre Leben bereichern. Oft bleibt es nicht nur bei einem Produkt, denn ein jeder Mitarbeiter bietet Auskunft über Produkte der Post und Postbank, sowie Angebote der A1 Telekom. Diese Vielfalt an Produkten und Dienstleistungen macht die Post zu einem Ort an dem es für Alle etwas gibt.

Für mich macht die Lehre bei der Post die Vielseitigkeit aus.

Manuel Landeck Manuel | Filiale Landeck
Für mich macht die Lehre bei der Post die Vielseitigkeit aus. Zum einen hat man viele verschiedene Seminare, zum anderen hat man auch die Möglichkeit neben dem Telekommunikationsbereich und dem Postdienstleistungsbereich in den Bankbereich Einblick zu bekommen. Generell hat man viele Themen an denen sich Interesse entwickeln kann.